Pädagogisches Konzept des Pfarrkindergarten und Hort Hetzendorf

Pädagogisches Konzept

Pfarrkindergarten/ Hort HetzendorfMarschallplatz 6a

1120 Wien

Leitung: Ursula Steinklammer

Kindergarten und Hortpädagogin

Erhalter: Pfarre Hetzendorf

Pfarrmoderator: Karol Giedrojc


 

Katholischer Pfarrkindergarten – für 3-6 jährige Kinder aller Religionen oder
ohne religiösem Bekenntnis

 

Grundlagen der Kindergartenpädadogik in Österreich – Qualitätsstandard – Wiener Bildungsplan

 

Bildung und Erziehung im Kindergarten betreffen die gesamte Persönlichkeit des Kindes und muss eine ganzheitliche Förderung des Kindes durch vielfältige und umfassende Angebote des Spielens, des Arbeitens, des Gestaltens und des sozialen Lernens zum Inhalt haben.

 

.) Sprachförderung und Sprachbildung

 

.) Denkförderung

 

.) Emotionale Erziehung

 

.) Sozialverhalten

 

.) Bewegungsförderung

 

.) Lern- Leistungsverhalten

 

.) Kreativität

 

.) Religiös – christliche Werte

 

.) Ethik im Kindergarten (Weltanschauungen, Werte, Religionen)

 

.) Umweltbewältigung

 

.) Sexualerziehung

 

.) Vorschulprojekte (Vorschul-Theater)

 

.) Sonder und Heilpädagogik

 

.) Psychomotorik

 

 

ZIEL: Der Kindergarten muss ein Erlebnisraum sein, damit sich jedes Kind zu einem autonomen Menschen entwickelt und somit seinen Platz in der Gesellschaft findet.

 

 

Der "offene Kindergarten"

 

Ein Lebens-und Erfahrungsraum zum Wohlfühlen, Lernen und Entwickeln für Kinder, Eltern und Mitarbeiter.

 

 

Was bedeutet offener Kindergarten?

 

 

Der offene Kindergarten ist eine kindorientierte, partizipatorische, kooperative und bildungsbewußte Einrichtung.

 

Dafür notwendig ist eine Teamentwicklung von Pädagogen und Assistenten, die sich mit Offenheit, Ehrlichkeit und Flexibilität auseinandersetzen und jedes Mitglied des Personals ernst genommen wird. Jede Mitarbeiterin ist bereit sich weiterzuentwickeln.

 

Neben der offenen Kooperation ist auf der Mitarbeiterebene auch der Aspekt der Mitverantwortlichkeit für den ganzen Kindergarten / Hort aller Kinder notwendig.

 

Der offene Kindergarten ist soziologisch gesehen ein halboffenes System, in dem einerseits die Intimität des Familiensystems teilweise fortgesetzt wird und anderseits das erforderliche selbst- und mitverantwortliche Handeln in einer Gesellschaft mit ihren vielen Subsystemen durch den offenen Charakter des Kindergartens als soziales System gelernt und geübt wird!

 

Eine entspannte Atmosphäre setzt Spielinteressen und damit Lernfreude frei.

 

 

Die Voraussetzungen:

 

EMPATHIE: einfühlsames Verstehen, genaues Beobachten, Grenzen und Zusammenhänge verstehen, unterstützende Handlungen setzen.

 

AKZEPTANZ: Wertschätzendes Miteinander, jeder Mensch hat Wachstums- und Selbstheilungskräfte

 

KONGRUENZ (Echtheit): Person muss mit dem was verbal und nonverbal zum Ausdruck gebracht wird übereinstimmen

 

Wichtige pädagogische Voraussetzungen dafür sind:

 

Diese Art der pädagogischen Vermittlung hat sich immer wieder auf Neues sowie auf das Kind einzulassen.

 

Jedes Kind braucht Anreize, Anregungen, genügend interessante Materialien und Angebote von Pädagoginnen.

 

Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung – das pädagogische Team schafft eine Atmosphäre der Geborgenheit und Zugehörigkeit. Dadurch entsteht ein Raum zum Lernen.

 

Offenes Arbeiten heißt in unserem Kindergarten ständig im Fluss zu bleiben, sich Fragen und Problemen zu stellen, neue Lösungen ausprobieren und wach sowie engagiert zu sein.

 

OFFEN sein für Veränderungen von innen und außen

 

OFFEN sein zum Lernen

 

OFFEN sein für Rückschläge

 

OFFEN sein für Solidarität und Teamarbeit

 

OFFEN sein, um Menschen so anzunehmen, wie sie sind

 

OFFEN sein, sich selbst kennen zu lernen und sich mit seiner Persönlichkeit beschäftigen

 

OFFEN sein, für Integration verschiedener Menschen

 

Das Kind ist ein LERNENDES Wesen!

 

Jedes Kind ist von Natur aus bereit zu lernen.

In den ersten Lebensjahren besitzen Kinder eine unglaubliche Fülle von Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten.

 

Wir unterstützen im Pfarrkindergarten Hetzendorf die körperliche, seelische und geistige Vielfalt jedes Kindes. Hier kann es sich, seinem individuellen Entwicklungstempo gemäß, Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen, sich selbst und seine Welt begreifen lernen!

 

DADURCH FINDET JEDES KIND

SEINEN PLATZ IN DIESER WELT!

 

Wien, 20.11.2017