BIBEL hören, lesen, leben

 

Neue Termine zum Thema

 

BIBEL hören lesen leben

 

Dienstag 28. Jänner 2020Bibel und Judentum  -  Mag. Oliver Achilles

 

 

Donnerstag 20. Februar 2020Die Bibel in Wort und Schrift  -  Dr. Roland Schwarz

 

 

Dienstag 10. März 2020Die Bibel gemalt und gesungen  -  Dr. Gustav Danzinger

 

 

Donnerstag 2. April 2020Die Bibel im Jahreskreis  -  Ingrid Mohr

 

 

Alle Termine beginnen

um 18.30 im Pfarrsaal

Marschallplatz 6b; 1120 Wien

 

 

Foto: CKraus
Teil 1 des Seminares "BIBEL hören, lesen, leben" in Hetzendorf

Gesetz Mose versus DSGVO? Nehemia 8

 

 

24 Personen - 24 Blickwinkel auf die Bibel - 24 verschiedene Zugänge zum Buch der Bücher. Ich sitze in einer Runde von Menschen, deren Blick sich heute auf die viele hundert Jahre alten Schriften, die unserer Religion zugrunde liegen, richtet. In den kurzen Schilderungen jeder einzelnen Person zu deren jeweiligem Zugang wird spürbar, dass die vielfältige Sammlung von Überlieferungen mit all ihren Weisheiten, aber auch Widersprüchen, seit langer Zeit Menschen faszinieren kann.

 

 

So auch mich, obwohl ich nur einen Bruchteil der Heiligen Schrift überhaupt kenne. Ich schlage aber sehr gerne dieses zweispaltig angeordnete, mit zahlreichen Verszahlen und Fußnoten versehene Buch auf und vertraue dem Zufall, welche Seite es heute werden wird. Auf diese Weise gelange ich zu irgendeiner ursprünglich mündlich tradierten Erzählung, die irgendjemand vor sehr langer Zeit als so wichtig erachtet hat, dass er sie niedergeschrieben hat. Die Worte fanden schließlich Einzug in den Kanon der Bibel, die als Altes (ca. 100 n.Chr.) und Neues Testament (367 n.Chr.) festgelegt wurde.

 

 

Über all die Jahre immer wieder gewissenhaft abgeschrieben, sorgfältig aufbewahrt und vor Vernichtung beschützt liegen die Worte nun vor mir und treffen mich manchmal genau ins Herz meines heutigen Alltags. So geschehen zum Beispiel bei einer Textstelle aus dem Buch Nehemia 8,8 über das Vorlesen des Gesetzes Mose mit Erklärungen … „sodass die Leute das Vorgelesene verstehen konnten“. Der Gedanke, der mir sofort durch den Kopf geht ist, dass Gesetzestexte heutzutage möglicherweise ganz bewusst so formuliert sind, dass nicht einmal Fachleute auf Anhieb alles verstehen. Und zugehörige Erklärungen für das Volk, die Gesetz-Befolger, sind gleichzeitig Mangelware.

 

 

Doch zurück zur Bibel: Blättern Sie sich durch die Texte, stellen Sie Vergleiche zwischen damals und heute auf und erleben Sie schließlich, wie Jesus in der historischen Gesellschaft mit seinen neuen Ansätzen eine neue Zeit begonnen hat.

 

Christian Kraus